Venedig

Die Stadt ist mit ihren Brücken und Kanälen an sich schon eine Sehenswürdigkeit, aber auf den 118 Inseln verteilen sich die architektonisch wertvollsten Schätze der Welt. Lassen Sie sich bei einer Gondelfahrt über einen der 150 Kanäle von der Traumstadt den Atem rauben!

 

Der Canale Grande
Der Canale Grande ist der größte aller Kanäle in Venedig. Seine Länge beträgt etwa vier Kilometer und er verläuft durch das gesamte Stadtzentrum. Zahlreiche prunkvolle alte Paläste reicher venezianischer Familien säumen sein Ufer. Viele dieser "Palazzos" zählen zu den schönsten der Stadt. Der Canale Grande wird von drei Brücken überspannt. Die älteste und bekannteste von ihnen ist die Rialtobrücke, welche in den Jahren 1588 bis 1591 erbaut wurde. Sie ist eine der größten Sehenswürdigkeiten der Stadt und die größte Brücke im Zentrum von Venedig. Ihre Fundamente ruhen auf mehreren tausend Holzpfählen.

Ponte di Rialto (Rialtobrücke)
Für eine sehr lange Zeit war dies der einzige Weg über den Canale Grande. Obwohl hier schon im 12. Jahrhundert eine Brücke stand, ist die heutige erst zwischen 1554-1591 von Antonio da Ponte entworfen worden.
Es gibt eine Menge kleiner Läden die Souvenirs verkaufen, sowie Marktstände mit frischem Obst und Gemüse. Es ist ein sehr lebendiger Teil der Stadt, der aber hauptsächlich von Touristen besucht wird. Obwohl 1854 eine zweite Brücke gebaut wurde, bleibt die Rialtobrücke die wichtigste Brücke der Stadt, sowie ein historisches Denkmal.

Markusplatz
Die Piazza San Marco ist Venedigs berühmtester Platz.
Was zwar wie ein Rechteck erscheint, ist in Wahrheit ein Trapez und wenn man zur Basilika hinaufschaut, sieht der Platz riesig aus, obwohl er nur 175 m lang ist.
Auf beiden Seiten erkennt man die "Procuratie" Gebäude, in denen die Procuratoren San Marcos lebten. Das älteste dieser Gebäude wurde wahrscheinlich von Codusse errichtet und befindet sich links, wenn man auf die Basilika schaut.

Ponte dei sospiri (Seufzerbrücke)
Es wird gesagt, dass die Brücke ihren Namen den Liebespaaren zu verdanken hat, die sich hier zu nächtlicher Stunden trafen.
In Wirklichkeit wurde sie aber gebaut, um Richter zum Gerichtshof und Gefangene zu ihrem Todesurteil zu bringen.
Trotzdem zieht die barocke Brücke, die von Antonio Contino entworfen wurde, auch viele Liebespaare und sonstige Besucher an und ist somit eines der wichtigsten historischen Monumente Venedigs.

L´Arsenale
Dies ist eine Stadt inmitten einer Stadt! Am besten begibt man sich auf eine Fahrt mit dem Motorboot und hält vor den 'Fondamente Nuove' an.
Momentan sind die großen Anlegestellen noch teilweise abgesperrt und es erscheint dem Besucher, als gäbe es hier nicht viel zu sehen. Interessant ist aber zu wissen, dass diese Gegend technisch sehr fortschrittlich war: hier wurde das ganze Mittelmeer in die Kunst des Schiffbaus eingeweiht.
Die Marmorlöwen, die den Eingang bewachen, wurden 1687 von Pyrius hierher gebracht.

Murano, Burano Torcello
Murano ist das für seine Glaswerkstätten berühmt. Hier können Sie die Glasbläsermeister bei der Arbeit in einer echten Glasfabrik bewundern. Nachdem man von Murano wieder abgelegt hat, gelangt man weiter im Norden zur malerischen Insel Burano, der Fischerinsel mit den farbenfrohen Häusern. Diese Insel ist noch heute berühmt für die handwerkliche Herstellung von Spitzen, die Technik dazu inspirierte sich am Weben der Fischernetze. Und schließlich das nahe gelegene Torcello, wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Die Insel ist heute fast unbewohnt, bedeckt von einer üppigen, für die Lagune typischen Vegetation, doch sie bewahrt das älteste Baudenkmal der Insel: die majestätische Basilika Santa Maria Assunta mit dem berühmten Thron des Attila.